Tischlerlexikon
A B C D E F G H
I J K L M N O P
Q R S T U V
W XY Z
 

 

 

Arbeitssicherheit

Tisch- und Formatkreissägemaschinen

Handhabung und sicheres Arbeiten

Bau- und Ausrüstung
Kreissägeblatt
Spaltkeil, Absaugung
Rüsten und Einstellen
Längsschneiden - von Breite schneiden
Längsschneiden - Besäumen
Querschneiden - Herstellen kurzer Werkstücke
Querschneiden - Ablängen schmaler Werkstücke
Einsetzschneiden
Verdecktschneiden - Nuten, Fälzen, Absetzen
Schneiden mit Schablonen

 

 

HBG

Holz-
Berufsgenossenschaft

 

 

Bau und Ausrüstung

  1. Spaltkeil
  2. Schutzhaube mit Absauganschluss
  3. Schutzhaubenträger
  4. Parallelanschlag
  5. kurzer Quer- und Gehrungsanschlag
  6. Tischeinlage, auswechselbar
  7. Tischverlängerung
  8. Stellteile (EIN - AUS, NOT-AUS)
  9. Drehzahlanzeige
  10. Absauganschluss unten
  11. Schiebestock mit Halterung
  12. Queranschlag
  13. Besäumniederhalter (Klemmschuh)

Die sicherheitsgerechte Gestaltung von Tisch- und Formatkreissägemaschinen ist stark abhängig vom Herstellungsjahr der Maschine. Die technische Weiterentwicklung in den vergangenen Jahren und die Angleichung im europäischen Raum hat auch zu unterschiedlichen Sicherheitsanforderungen geführt.



Kreissägeblatt

Kreissägeblätter aus hochlegiertem Schnellarbeitsstahl (HSS) dürfen nicht verwendet werden.

Für Material und Arbeitsgang geeignetes Kreissägeblatt verwenden:

 

Flachzahn für Rohzuschnitt in Faserrichtung
 
Wechselzahn für Massivholz, in und quer zur Faserrichtung
 
Wechselzahn für furnierte Platten und Massivholz quer zur Faserrichtung
 
Hohl-Trapez-Zahn für
beschichtete Platten
 

Schnittgeschwindigkeit nach Material und Vorschubgeschwindigkeit wählen. Da bei Hölzern je nach Faserrichtung und Holzart unterschiedliche Schnittdrücke auftreten können und verschiedene Vorschubgeschwindigkeiten notwendig sind, soll die Schnittgeschwindigkeit im Bereich von 60 m/s und
80 m/s liegen.

Faustformel für Schnittgeschwindigkeit:
r in cm
n in U/min
v in m/s

v = r* n /1000

Höchstzulässige Drehzahl des Kreissägeblattes nicht überschreiten.

Kreissägeblatt wegen möglicher Beschädigung der Schneiden nie direkt auf dem Maschinentisch, sondern immer auf weichen Unterlagen, z. B. Holz, Pappe, ablegen.

Verharzungen durch Reinigungsbad entfernen (Reinigungszeit nach Gebrauchsanleitung beachten).

Beschädigte Kreissägeblätter, z. B.
mit ausgebrochenen Zähnen, Rissen,
der Benutzung entziehen.

Der Spanwinkel hat Einfluss auf

  • Schnittqualität,
  • Vorschubkräfte,
  • Schnittkräfte.

 

  • Kreissägeblätter mit
    großem Spanwinkel bevorzugen
    zum Schneiden in Faserrichtung
  • kleinem Spanwinkel bevorzugen zum Schneiden quer zur Faserrichtung und von Spanplatten.

Beispiele:
v = 80 m/s:
d = 350 mm: n = 4500 bis 5000 U/min
d = 300 mm: n = 5000 bis 6000 U/min
v = 60 m/s:
d = 350 mm: n = 3000 bis 3500 U/min
d = 300 mm: n = 3500 bis 4000 U/min

 
 

 

 

[ Fachkunde | Recht | Arbeitssicherheit | Ausbildung | Geld | Service | Existenzgründung ]
Designed by A. Gronemeyer [ Impressum | eBusiness | Kontakt | Bookmarks ] © A. Gronemeyer
Sündhaft schöne Hochzeit-Dessous bei Beate Uhse. Jetzt online!