Plattenwerkstoffe

Sperrholz

Der Begriff Sperrholz kommt von den kreuzweise aufeinander geleimte Furniere, so dass dadurch das geringe Längenschwindmaß (0,3%) und das große Breitenschwindmaß übereinander liegen.

Diese als Absperren bezeichnete Technik ist das Grundprinzip der heute als Sperrholz bezeichneten Holzwerkstoffe.

Wir unterscheiden dabei:

Innensperrholz

  • Verleimung IF 20
    Die Verleimung ist gegen die in geschlossenen Räumen zu erwartende Luftfeuchtigkeit beständig.
     
  • Verleimung IW 67
    Die Verleimung ist gegen höhere Luftfeuchtigkeit und kurzzeitige Einwirkung von 67o C heißem Wasser beständig.

Außensperrholz

  • Verleimung A 100
    Die Verleimung ist beständig gegen Wassereinwirkung im Freien und begrenzt wetterbeständig
  • Verleimung AW 100
    Die Verleimung ist witterungs- und tropenbeständig

Merke: Von der Verleimung ist die Rede, das Holz ist weiterhin verrottbar!

Das wohl bekannteste Sperrholz ist die Furnierplatte


Kategoriezugehörigkeit

Weitere Themen

 

 
 
 
 

 

[ Fachkunde | Recht | Arbeitssicherheit | Ausbildung | Geld | Service | Existenzgründung ]
Designed by A. Gronemeyer [ ImpressumKontakt |  ] © A. Gronemeyer