Tischlerlexikon
A B C D E F G H
I J K L M N O P
Q R S T U V
W XY Z
 

 

 

Werkzeuge

Die Handsägen des Tischlers

Auch wenn die Handsägen in de Werkstätten der Tischlereien und Schreinereien immer mehr an Bedeutung verlieren, so sind sie dennoch nicht vom Tischler-/Schreinerleben wegzudenken.

Auf den Baustellen sind und bleiben sie noch immer die schnellen Helfer, wenn mal eine Leiste o.ä. gekürzt werden soll.

Aufgaben der Säge

Die Aufgaben der Säge sind insbesondere das:

  • Ablängen
  • Besäumen
  • Trennen
  • Schweifen
  • Anschneiden
  • Absetzen

Merke: Das Holz kämpft gegen die Bearbeitung an !

Nach folgenden Faktoren richtet sich das Sägen. Die Schnittgüte und der Kraftaufwand sind stark von ihnen abhängig.

  • Härte des Werkstückes
  • Dicke/Stärke des Werkstückes
  • Feuchtigkeitsgrad im Holz
  • Schnittrichtung

Das Sägen

Die Zähne der Säge wirken wie eine Reihe hintereinander gesetzte schmaler Hobeleisen. Auch sie haben wie das Hobeleisen die Form eines Keiles. Durch das Hin- und Herbewegen werden kleine Holzspäne aus der Schnittfuge herausgetragen.

Merke : Das Sägen ist wie hobeln. Der Tischler / Schreiner spricht von "schneiden" !

Die Bezahnungsarten

  1. Schwach auf Stoß
    1. Der Zurückspringende Zahn hat ein schabende Wirkung
    2. Der Schnitt ist Sauber
    3. Relativ geringer Krafteinsatz

    Schnittwinkel > 90o

     

  2. Auf Stoß
    1. Der rechtwinklig zur Zahnspitzenlinie liegende Dreieckszahn hat eine stoßende Wirkung
    2. Krafteinsatz etwas größer

    Schnittwinkel = 90o

     

  3. Stark auf Stoß
    1. reißende Wirkung durch überhängende Zähne
    2. rauer Schnitt
    3. großer Krafteinsatz
    4. oft bei Maschinensägen zu finden für Schnitte in Längsrichtung

    Schnittwinkel < 90o

     

  4. Auf Zug
    1. Schnittwirkung bei der Rückwärtsbewegung
    2. z.B. Gratsäge, japanische Feinsäge

     

  5. Stoß und Zug
    1. beidseitig wirkend
    2. z.B. Feinsäge

    Schnittwinkel = 120o Beta = 60o

DIN 5134

Genormte Sägeblätter sind mit dem Namen oder Zeichen der Herstellerfirma und mit dem entsprechenden Werkstoffzeichen versehen. Sie bestehen aus gehärtetem Werkzeugstahl und tragen unter anderem folgende Kennzeichen:

  • E Elektrostahl
  • T Tigelgussstahl
  • SM Siemens Martin Stahl
  • Cr-V Elektrostahl (Chrom-Vanadium) auch Schwedenstahl genannt


Kategoriezugehörigkeit

Werkzeuge

Weitere Themen

Der Keil
Die ungespannten Handsägen
Die gespannten Handsägen
Der Hobel
Die Hobelarten
 
 
 

 

[ Fachkunde | Recht | Arbeitssicherheit | Ausbildung | Geld | Service | Existenzgründung ]
Designed by A. Gronemeyer [ Impressum | eBusiness | Kontakt | Bookmarks ] © A. Gronemeyer
Sündhaft schöne Hochzeit-Dessous bei Beate Uhse. Jetzt online!